ein künstlerisches Forschungsprojekt von Carola Willbrand Gesichter der Erinnerung

 Zeichnungen genäht mit der Nähmaschine auf historischen Lochkarten mit analoger s/w-Fotografie bis zu Porträts aus getragenen Kleidungsstücken erinnern an meine Künstlerinnen, mit denen ich aufwuchs, die mich prägten, begleiteten. Mit den Bildern meiner Tante Käthe, Schwester meines Vaters, Käthe Schmitz-Imhoff, 1893-1984, wuchs ich auf und mit der Malerin Helene Moch, 1909-2002. 1978 war ich in den USA und lernte Georgia O’Keefee, 1887-1986, Louise Nevelson, 1899-1988, Louise Bourgeois, 1911-2010, Dorothea Tanning, 1910-2012, kennen. Ich begriff starke autonome Künstlerinnen dieser 1. AkademieGeneration hatte ich zuhause! Diesen Künstlerinnen setzt ich ein Denkmal!

FamilienAufstellung meiner KünstlerInnen als Memento Mori .  Es wäre nicht so wie es ist, wäre es damals nicht so gewesen, wie es war.

Carola Willbrand 2017 VG BildKunst